Inspirierende Zitate von berühmten Persönlichkeiten zur Eigenmotivation

Der Extrakick für die Motivation: Zitate berühmter Persönlichkeiten

Kein Weg ist ohne Steine und Hindernisse. Rückschläge lassen uns verzagen und über das Aufgeben nachdenken. Doch das wäre falsch! Hätten dies große Erfinder, Wissenschaftler, Freiheitskämpfer und Friedensstifter getan, wäre unsere Welt heute eine andere. Biss und Ehrgeiz waren schon immer zwei große Motoren, um erfolgreich zu sein und das Glück auf seine Seite zu ziehen. Für sie ist eine konsequente Motivation erforderlich, an der es uns gelegentlich mangelt.

Mit ein wenig Hilfe lässt sich die Eigenmotivation jedoch ankurbeln. Dabei können Weisheiten von berühmten Persönlichkeiten durchaus inspirieren und eine neue innere Stärke herbeiführen.

Glück durch »motus«

Das Wort Motivation hat seine Herkunft im Lateinischen.

Der Begriff “motus” steht für Bewegung. Und genau dies steckt dahinter. Sobald wir motiviert sind, kommt etwas in Bewegung. Wir sind aktiv, wir sind glücklich, wir sind zuversichtlich. Fast schon automatisch ziehen wir das Gute an, denn Stärke und Glaube begleiten uns. Keine Frage: Wer nicht motiviert ist, kann auch nichts schaffen. Mitunter ist es jedoch wichtig, sich selbst zu motivieren.

Das haben bekannte Persönlichkeiten immer wieder getan, wenn sie ein Motivationstief hatten. Hier sind ein paar Tipps der ganz Großen:

LOTTO Glückspaket: 6 Felder für nur 1€ JETZT GLÜCKSPAKET SICHERN

„Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.“

Hiermit drückt der chinesische Philosoph und Politiker Konfuzius sehr gut aus, worauf es im Leben ankommt.

Stillstand ist für ihn gleichbedeutend mit Tod. Wer stetig voranmarschiert, erreicht hingegen irgendwann sein Ziel. Was das Ziel ist, hängt von der Person ab. Grundsätzlich gibt es diesbezüglich keine Grenzen, wie der weltbekannte Künstler Pablo Picasso so eindrucksvoll formulierte:

„Alles, was du dir vorstellen kannst, ist real.“

Etwa zur gleichen Zeit wie Picasso lebte der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho, der diesem Gedanken noch eine poetische Ebene verleiht: „Wenn du etwas ganz fest willst, dann wird das Universum darauf hinwirken, dass du es erreichen kannst.“ Hieran wird deutlich, wie wichtig der Glaube an sich selbst und eine höhere Macht ist.

Sich selbst nicht verlieren

Wer nicht motiviert ist, hat häufig nur ein Problem: Er kämpft für die falsche Ziele. Wer hingegen weiß, was er will, kann sich leichter motivieren. Aus diesem Grund predigen erfolgreiche Menschen immer wieder, sich auf sich selbst und die eigenen Wünsche zu besinnen. Apple-Gründer Steve Jobs sagt hierzu:

„Deine Zeit ist begrenzt, also verschwende sie nicht, um das Leben eines Anderen zu leben.“

Wie Recht er hiermit hat, wird an seinem eigenen Leben sehr deutlich. Der überaus erfolgreiche John D. Rockefeller, dessen Erben sein Imperium weiterführen, geht auf das Thema der Ziele näher ein:

„Die Person, die nur mit dem Wunsch reich zu werden beginnt, wird keinen Erfolg haben; Du musst eine größere Ambition haben.“

Was die Ambition ist, kann sich von Person zu Person unterscheiden. Manchmal ist es Macht, manchmal ist es der Wunsch, anderen zu helfen. Manchmal ist es auch das Verlangen, etwas wirklich Großes zu bewirken und in die Geschichtsbücher einzugehen. Rockefeller tat dies zweifelsohne. Einen etwas anderen Motivator hatte der Kosmopolit und Schauspieler Peter Ustinov. Bei ihm stand der Wissensdurst im Vordergrund, der ihn zu Höchstleistungen in zahlreichen Bereichen motivierte. So sprach das Multitalent acht Sprachen und sechs davon nahezu fließend. Er motiviert mit einem Ausspruch, den sich jeder zu jederzeit zu Herzen nehmen kann:

Geben Sie jetzt Ihren LOTTO-Glückstipp ab!

„Die meisten Menschen haben Angst vor dem Tod, weil sie nicht genug aus ihrem Leben gemacht haben.“

Lena Haas

Social-Media-Spezialistin, Magazin Autorin bei LottoStar24
Schreiben und Tiere sind meine liebsten Hobbies. Beides erfüllt mich mit Freude. Mein Wunsch ist es spannende Geschichten zu sammeln und sie durch meine Arbeit in die Welt zu tragen.
Lena Haas